Allgemeines

Broschüre – Allgemeine Informationen über das BvA
Download pdf-Datei

Das BvA stellt sich vor

Das Bettina-von-Arnim Gymnasium ist im Frühjahr 1961 als neusprachliches und mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium in der Trägerschaft der Gemeinde und späteren Stadt Dormagen gegründet worden.

Die ersten Abiturprüfungen wurden 1969 abgelegt. Im April 1986 erhielt die Schule anlässlich der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen den Namen „ Bettina-von-Arnim-Gymnasium“.

1966 bezog die Schule das neu errichtete Schulge­bäude an der Haberlandstraße, das 1974 durch einen Erweiterungsbau vervollständigt wurde. Das Bettina-von-Arnim-Gymnasium liegt im Schulzentrum der Stadt Dormagen. Besonders zur Realschule am Sportpark, die in unmittelbarer Nähe liegt, pflegt das BvA einen guten Kontakt.

Unter den Dormagener Gymnasien hat unsere Schule den weitaus höchsten Anteil an Kindern aus Dormagen selbst, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Bus die Schule erreichen können, während Schüler aus den umliegenden Stadtteilen das Gymnasium mit der S-Bahn und Bussen erreichen.

Der Unterricht in der Erprobungsstufe (Klassen 5 und 6) knüpft an die Arbeit der Grundschulen an. Aus dem Fachunterricht erwachsen fachübergreifende Projekte, die insbesondere das selbstständige Lernen („Lernen lernen“) fördern. Während in der Erprobungsstufe Englisch als 1. Fremdsprache fortgesetzt wird, können die Schüler ab Klasse 6 Latein oder Französisch als zweite Fremdsprache wählen. Im Wahlpflichtbereich II der Mittelstufe (Klassen 8 und 9) kann eine 3. Fremdsprache (Spanisch, Latein oder Französisch) oder ein fachübergreifender Kurs aus einem breiten Angebot der Schule gewählt werden.

In der Sekundarstufe II (die Jahrgangsstufen 10 als Einführungsphase und die Stufen 11 und 12 als Qualifikationsphase) ist das Angebot an Leistungs- und Grundkursen breit differenziert und eröffnet den Schülerinnen und Schülern eine individuell gestaltete Schullaufbahn. Seit dem Schuljahr 2001/2002 kooperiert unsere Schule im Leistungskursbereich mit dem Leibniz-Gymnasium in Dormagen-Hackenbroich und der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule der Stadt Dormagen in Nievenheim.

Seit 1991 gehört ein Praktikum zur Erkundung der Arbeitswelt zum festen Bestandteil der Ausbildung. Dieses – wie auch das Sozialpraktikum im Leistungskurs Erziehungswissenschaft – dient dazu, schulische Ausbildung und Lebenswirklichkeit zu verbinden.

Zur Förderung der sozialen Gemeinschaft und zur Eröffnung neuer Lernmöglichkeiten finden verschiedene Fahrten zurzeit in den Jahrgangsstufen 5 (Klassenfahrten), Jgst. 8 (Sprachfahrten nach England u. Frankreich), Jgst. 9 (Skifahrt), Jgst. 9/EF (Einführung in die Oberstufe/ Methodentraining) und Jgst. Q1/Q2 (Studienfahrten) statt.

Die Schullaufbahn wird begleitet von vielfältigen Beratungsangeboten, u. a. zu Wahlmöglichkeiten innerhalb der Schullaufbahn, zur Berufsfindung und zur individuellen Konfliktlösung.

Schülerinnen und Schüler werden im Rahmen des Ergänzungsunterrichts besonders – aber nicht ausschließlich – individuell gefördert.