Ökologieunterricht im Tannenbusch

mit LUMBRICUS – dem Umweltbus

Um den Biologieunterricht anschaulich und lebensnah zu gestalten, führte die Klasse 7a am Dienstag den 2.4.2019 eine waldökologische Exkursion in das naheliegende Waldgebiet „Tannenbusch“ durch. Dort besuchten die Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Frau Friederichs und Frau Philippen den Umweltbus LUMBRICUS. Der Umweltbus ist ein Projekt der Natur- und Umweltakademie des Landes NRW (NUA), der als rollendes Klassenzimmer und mobile Umweltstation schulische Umweltbildungsarbeit unterstützt.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten eine kurze theoretische Einführung von den Projektleitern Stefanie Horn und Ottmar Hartwig. Dann ging es auch schon in die praktische Arbeit. Ausgestattet mit  Schaufeln, Eimern, Thermometern und weiteren Messgeräten gingen die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen auf Tour.

Mit viel Begeisterung, Engagement und Freude erstellten sie Bodenprofile, ermittelten pH-Werte und Temperaturprofile und entdeckten verschiedene Bodentiere in der Laubstreu, unter Steinen oder in abgestorbenen Baumstümpfen. Im technisch sehr gut ausgestatteten Umweltbus bot sich dann die Gelegenheit, die Tiere mit Hilfe von Binokularen genauer zu betrachten und die Ergebnisse festzuhalten.

Zum Abschluss wurde das Erarbeitete von den jeweiligen Gruppen präsentiert und in einem Diavortrag festgehalten. Im Gespräch verknüpften die Schülerinnen und Schüler die gelernten Inhalte und verstehen so die Bedeutung unserer Wälder im globalen Zusammenhang.

Ich danke dem Team des LUMBRICUS-Umweltbus für die tolle Exkursion und freue mich schon auf mögliche zukünftige Exkursionen.

(FD)

Dieser Beitrag wurde unter Meldungen 2017-18, Meldungen aktuelles Schuljahr, MINT Aktuelles und Projekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.