Bayermitarbeiter unterstützen „Sorgenfrei-Näh dir deinen Glücksbringer“

Seit den Sommerferien 2016 engagieren sich Schülerinnen und Schüler des Jahrgang 8 unter der Betreuung von Frau Hohn ehrenamtlich für in Not geratene Familien mit finanzieller Unterstützung der Bayer Cares Foundation. Sie nähen unter dem Titel „Das Bettina-von-Arnim-Gymnasium hilft mit Stich und Faden“ Baby- und Kinderkleidung sowie Babyartikel für die Kinderkleiderkammer der Esperanza in Dormagen. Hinzu kam seit dem Schuljahr 2018/2019 das Projekt „Sorgenfrei- Näh dir deinen Glücksbringer“, das die Integration unserer DAZ-Kinder bzw. Kindern mit Fluchtgeschichte die Deutsche Sprache auf spielerische Weise bzw. in einem anderen Kontext beibringen und vertiefen soll. Redeanlässe gibt es viele in unserer wöchentlich stattfindenden AG, sodass wir zuweilen zu einem beliebten Anlaufpunkt in der Mittagspause wurden, bei dem Schüler und Schülerinnen viel über schulische Schwierigkeiten sprachen und dabei aber auch vielzählige Kuscheltiere/ Sockentiere, Kissen und auch gehäkelte Kuscheltiere herstellten. Immer wieder kommen auch Jungs zu uns in die AG und erzählen stolz ihren Lehrern, dass sie bei uns Nähen und Häkeln lernen.

Ein besonderes Highlight war die diesjährige Unterstützung durch Crop Science Bayer-Mitarbeiter aus Monheim, die unser Projekt zum einen kennenlernen, aber zum anderen auch mit eigener Handarbeit unterstützen wollten. Zu Besuch kamen fünf Mitarbeiterinnen und drei Mitarbeiter, die jeweils einen Näh-Paten zur Seite gestellt bekamen. (Stefanie Arts 9d, aus der 8b: Julia Massmann, Rabia Kücükköse, Anthony Thomas Blake, Tayib Yesilyurt und Özge Yildiz)

Trotz manch einer Sprachbarriere und erster Scheu, absolvierten die Nähanfänger unter den Bayer-Mitarbeitern schnell unsere Übungen zum Nähmaschinen-Führerschein und präsentierten mittags bereits elf Hosen und fünf Sommermützen.

Passend zum Girls` und Boys´ Day konnten wir auch der Landtagsabgeordneten Frau  Heike Troles zeigen, dass sich auch Jungs für das Nähen begeistern können und den ungeübten männlichen Mitarbeitern adäquat zur Seite standen. Laut dem Motto #klischeefrei ist unsere AG frei von den Vorurteilen „Typisch Frau, typisch Mann“. Bei uns kann jeder, der mag und Zeit hat, nähen lernen und Gutes tun.

Das Projekt trägt am Bettina-von-Arnim-Gymnasium fest dazu bei, dass das soziale Engagement an unserer Schule zu vertiefen. Wir arbeiten gerne kreativ und handwerklich und dies ist ein Element um unsere Wertschätzung anderen entgegenzubringen. Dass wir diese Kleidung an die Kinderkleiderkammer abgeben, hilft den Schülerinnen und Schülern zu verstehen, wie es ist, wenn man auf Hilfe angewiesen ist und wie schön es ist, wenn man dann Hilfe erhält.

Die genähten Babyartikel und Spielsachen (Kuscheltiere, Decken, Kissen) werden weiterhin durch die Esperanza auch an bedürftige junge Familien und die in Dormagen untergebrachten Flüchtlingsfamilien vergeben.

Dieser Beitrag wurde unter Meldungen 2017-18, Meldungen aktuelles Schuljahr, MINT Aktuelles und Projekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.