Wie können wir es schaffen, uns aufzuraffen?

In der Fitness-Sportreihe „Wie können wir es schaffen, uns aufzuraffen?“ konnten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums in den vergangenen Wochen den Sinn des Sporttreibens unter gesundheitlichen Aspekten erproben.

Konzipiert wurde diese spezielle Sportreihe von der Sportlehrerin Natalie Kostka in Zusammenarbeit mit dem gesundheitsorientierten Fitnessstudio SHINTO. Diese besonderen Sportstunden außerhalb der Schule sollen, so Natalie Kostka, die Jugendlichen dabei unterstützen, sich zu einer gesünderen Lebensführung „aufzuraffen“.

Um einen guten Einblick in ein effektives Fitnesstraining zu ermöglichen, räumte das SHINTO dem BVA die Möglichkeit ein, im nahe gelegenen Studio „echte Fitness-Trainingserfahrung“ (so Natalie Kostka) zu sammeln. Die Schülerinnen und Schüler konnten dort Methoden des Krafttrainings testen oder auch unterschiedliche aktuelle Trainingstrends wie Kabelzugtraining, funktionelles Krafttraining, Bokwa oder den Milon-Kraftzirkel kennenlernen.

In vier Trainingseinheiten vor Ort konnten die Jugendlichen ihren Vorlieben unter fachlicher Anleitung nachgehen. Die Erwartung war, dass sie unter den unterschiedlichen Trainingsvarianten diejenige entdecken, die zu ihnen passt und nach der sie auch in ihrer Freizeit trainieren wollen. Abschließend gab es nach jeder Einheit eine kurze Theoriephase, in der alle aufgetauchten Fragen geklärt werden konnten.

Die abschließende fünfte Einheit bestand aus einem Ernährungsvortrag von Franko Rinner, dem Geschäftsführer des SHINTO. Franko Rinner klärte nicht nur über Ernährungsirrtümer auf, sondern verdeutlichte auch den Zusammenhang zwischen Krafttraining, Fitness und Ernährung.

Es stellt sich natürlich die Frage, warum der schulische Sportunterricht mit einem kommerziellen Fitnessstudio zusammenarbeitet. Natalie Kostkas Anliegen ist es, damit den Sportunterricht zu bereichern, indem allen Schülerinnen und Schülern das Kennenlernen einiger aktueller Fitness-Trends ermöglicht wird und sie von der Expertise der Trainer profitieren können.

Ein kommerzielles Studio bietet hier Möglichkeiten, die eine Schule naturgemäß nicht haben kann. Hierzu zählen die Nutzung der aktuellsten Geräte sowie ein Training in Kleingruppen unter hochqualifiziertem Personal, welches hilfreiche Durchführungskorrekturen und weitere Trainingstipps geben kann.

Den Mix aus Fitness- und Gesundheitstraining beschreiben viele Schülerinnen und Schüler mit den Worten „macht Spaß“ und „führt zu einem besseren Körpergefühl“. Ein erster Schritt in Richtung Fitness ist nun gemacht und wird hoffentlich dazu führen, dass sich der eine oder andere öfter mal „aufrafft“.

Natalie Kostka und Heike Seiler-Lorenz

 

Dieser Beitrag wurde unter Meldungen 2017-18, Meldungen aktuelles Schuljahr, Sport Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.