Freunde aus Kiryat Ono zu Gast am BvA

Berlin, BundestagFast ein Jahr ist vergangen, seitdem 17 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 bei Gleichaltrigen der Ben Zvi Highschool in Kiryat Ono (Israel) eine eindrucksvolle und von großer Herzlichkeit geprägte Woche verleben durften. Nun stand der Gegenbesuch der Israelis an und dementsprechend freudig gestaltete sich der Empfang der Gruppe in Deutschland. Die Dormagener Gruppe, begleitet von den Lehrern Bärbel Zettner und Friedhelm Bongartz, reiste dazu eigens nach Berlin, wo das gemeinsame Programm startete.

Das Thema des Austauschs war in diesem Jahr überschrieben mit „Traditionen verbinden – mit der Vergangenheit, mit der Zukunft und miteinander“. Orte wie die Synagoge an der Oranienburger Str., das Holocaust-Mahnmal in der historischen Mitte Berlins oder das moderne Geschichtsmuseum „Story Of Berlin – 800 Jahre Geschichte Berlins“ boten Gelegenheit, das Thema real zu erfassen.

Berlin, Brandenburger TorBerlin, Reichstagsgebäude

In Dormagen angekommen, empfing Bürgermeister Erik Lierenfeld, der selbst im vergangenen Herbst die BvA-Gruppe für einige Tage begleitet hatte, alle deutschen und israelischen Schülerinnen und Schüler im Rathaus, Geschenke wurden überreicht und eine Stunde in lockerer Runde über den Austausch geredet. Ein Rundgang entlang der Stolpersteine auf der Kölner Straße führte dann schnell wieder zurück zum Thema der Woche, das ganz normale Zusammenleben der Dormagener Juden und Christen vor 1938, auch mit ihren gemeinsamen Traditionen und Festen, wurde besprochen.

GastgeschenkeDank an BürgermeisterDormagen, Ratssaal

Der Donnerstag wurde als Ausflugstag genutzt, gemeinsam ging es nach Bonn und nach einer Schifffahrt bei Sonnenschein über den Rhein hoch auf den Drachenfels.

DrachenfelsEmpfang beim BürgermeisterBonn

Die Projektarbeit fand am Freitag ihre Fortsetzung. In israelisch-deutschen Gruppen stellten die Schülerinnen und Schüler ihre Feste und Traditionen in Sandbildern dar. Dabei wurden die jeweiligen kulturellen Besonderheiten ausführlich gegenseitig erklärt.

workshop1workshop2workshop3

Geschichtsträchtig war auch der Samstag mit Führungen durch das NS-Dokumentationszentrum „EL-DE – Haus“ und den Dom in Köln; eine gemeinsame Gedenkzeremonie am vom israelischen Künstler Dani Karavan entworfenen Skulptur-Kunstwerk Ma’alot zwischen Dom und Hohenzollernbrücke beendete die gemeinsame Projektarbeit.

Köln

Den Sonntag als „family-day“ verbrachten die Israelis in ihren jeweiligen Gastfamilien, die dazu verschiedenste Ausflüge geplant hatten.

Allzu schnell galt es dann auch schon, Abschied zu nehmen und am Montagmittag den Rückflug nach Tel Aviv anzutreten.

Abschie

Nahezu alle Schülerinnen und Schüler haben aber schon längst beschlossen, dass dieser Gegenbesuch nicht das Ende eines Schüleraustauschs sondern der Beginn weiterer gemeinsamer Besuche im jeweiligen Land sein sollte.

Ein großer Dank gilt nicht zuletzt allen gastgebenden Familien für ihr großes Engagement sowie dem Partnerschaftsverein Dormagen – Kiryat Ono, der Stiftung der Sparkasse Neuss/Dormagen   und dem Integrationsrat der Stadt Dormagen für die großzügige finanzielle Unterstützung der Begegnungsmaßnahme.

Mit dieser dritten Austauschbegegnung ist die Schulpartnerschaft inzwischen fester Bestandteil des Schullebens am BvA, eine Reihe von Lehrern beider Schulen engagieren sich im Austausch und sind, wie die Schülerinnen und Schüler, zu sehr guten Freunden geworden. Die Planung des Austauschs im nächsten Herbst kann bald beginnen …

Friedhelm Bongartz

Dieser Beitrag wurde unter Meldungen 2016-17, Meldungen aktuelles Schuljahr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.