BvA-Eltern zu Gast in Kiryat Ono

Ein in seiner Art wohl eher ungewöhnliches Projekt startete Anfang November das Bettina-von-Arnim – Gymnasium mit dem Elternaustausch Dormagen – Kiryat Ono. Statt der normalerweise aus 15 Schülerinnen und Schülern bestehenden Reisegruppe flogen 14 Eltern zusammen mit Lehrer Friedhelm Bongartz für knapp vier Tage nach Israel um in Familien von Dormagens Partnerstadt Kiryat Ono aufgenommen zu werden.

Die in den Vorbereitungsmonaten zuweilen noch geäußerte Skepsis, ob denn das, was Jugendliche am Schüleraustausch immer wieder begeistert, auch unter Erwachsenen funktioniert, wandelte sich innerhalb weniger Minuten nach der Ankunft in Kiryat Ono in eine sehr intensive Begegnung, die von allen Beteiligten als absolut gelungen bewertet wurde.

Dabei war das Programm fast genauso wie das der Schüleraustausche: gemeinsames Leben in den Familien, Feiern des Sabbat-Beginns, Bowlingspielen (sogar Kiryat Onos Bürgermeister Israel Gal kam dazu und spielte mit), Kennenlernen der Ben-Zvi-Highschool, Erkunden der Städte Tel Aviv und Jerusalem, inklusive der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem, und ein „family day“ mit Unternehmungen und Ausflügen mit der Gastfamilie.

Aber das Besondere lag darin, dass sich hier Erwachsene füreinander Zeit nahmen, die israelischen Eltern alle Unternehmungen und Ausflüge zusammen mit ihren Dormagener Gästen machten und ihnen so Leben, Kultur, Religion und Politik lebendig und erfahrbar machten.

Silke Große, eine der Teilnehmerinnen, formuliert dies so: „Ich fand es unglaublich schön zu erleben, mit welcher Offenheit und Gastfreundschaft wir aufgenommen wurden und wie begeistert alle bezüglich des Austauschs waren: Nitsa (bei der Stadtverwaltung Kiryat Ono verantwortlich für internationale Beziehung und die Pflege der Städtepartnerschaften), Zipi, die Schulleiterin der Ben Zvi Highschool, die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer und nicht zuletzt die Eltern, die uns in ihre Wohnungen aufnahmen.
Des Weiteren fand ich es super interessant, den Alltag, die Wohnungen und das Leben innerhalb der Familie mitzuerleben (interessanterweise unserem extrem ähnlich) und die besondere politischen Lage sowie den Umgang damit mit unseren Gastgebern zu besprechen. Auch der Besuch der Städte und Märkte zusammen mit den Israelis war sehr bereichernd, da sie uns immer wieder auf die Besonderheiten (Essen, religiöse Symbole,…) aufmerksam gemacht haben.
Für uns war es eine unglaublich schöne und bereichernde Reise. Das Land ist wahnsinnig interessant und wir haben innerhalb dieser wenigen Tage eine sehr innige Beziehung zu unseren Gasteltern aufgebaut und sind ganz sicher, dass wir uns auf jeden Fall nächstes Jahr wieder sehen möchten.“

Auch die anderen Eltern unterstreichen die unglaubliche Herzlichkeit und Offenheit der Gastgeber. Für Carole-Christine Meyer war besonders beeindruckend, einen Eindruck vom täglichen Leben der Gastfamilie bekommen zu haben. Besonders interessant fand auch sie den privaten Austausch über die politische Lage Israels und wie die Menschen damit umgehen. Sie ergänzt: „Solche Eindrücke bekommt man als ‚normaler Tourist‘ nicht!“

Berührungsängste gab es von Anfang an nicht, auch Sprachbarrieren wurden durch die Warmherzigkeit und Gastfreundschaft problemlos überwunden.

Ein Großteil der Eltern folgte mit der Teilnahme am Austausch ihren Töchtern und Söhnen, die bereits an einem der Schüleraustauschprogramme der letzten sieben Jahre teilgenommen haben und nun die Begeisterung ihrer Kinder für Israel und die Familien der Ben Zvi Highschool noch besser verstehen können.

Alle Beteiligten hoffen, dass mit diesem ersten Besuch Dormagener Eltern in Kiryat Ono der Grundstein für eine dauerhafte Freundschaft zwischen den Familien gelegt wurde. Damit dies gelingt, werden bald die Planungen des Gegenbesuchs anlaufen, denn dass es zu einem baldigen Wiedersehen in Dormagen kommen soll, war einhelliger Konsens beim gemeinsamen Abschiedsessen in einem traditionellen Restaurant am Rande des Jerusalemer Marktes Mahane Jehuda. Ein besonderer Dank galt an diesem Abschiedsabend Nitsa Wasser aus Kiryat Ono für die perfekte Organisation sowie dem Partnerschaftsverein Dormagen – Kiryat Ono, der den Austausch in vielfältiger Weise unterstützte. Friedhelm Bongartz (BvA-Lehrer und Vorstandsmitglied des Partnerschaftsvereins) zeigte sich sehr froh, dass das von ihm initiierte Novum eines Elternaustauschs so gut gelang und die Städtepartnerschaft, deren 25-jähriges Jubiläum im kommenden Jahr gefeiert wird, um einen Baustein bereichert wurde.

Dieser Beitrag wurde unter Meldungen 2017-18, Meldungen aktuelles Schuljahr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.