Taizé Fahrt 2019

Am Sonntagmorgen, dem 30.06, ging es für uns früh morgens um sieben Uhr los in Richtung Südfrankreich. Nach einer langen Busfahrt freuten wir uns über den kalten Tee, der zur Begrüßung bereitstand. So eine kühle Erfrischung war dringend notwendig, denn die Klimaanlage des Busses hatte durch die Berg- und Talfahrt der letzten Kilometer keine Kraft mehr um uns mit einer kühlen Brise zu erfreuen. Gestärkt durch den Tee erwartete uns bereits eine kleine Infoveranstaltung, die den Ablauf der nächsten Tage für uns klären sollte. Ausruhen war nach dieser Veranstaltung noch nicht angesagt, denn schließlich warteten noch einige Zelte darauf, bei knapp 38°C Außentemperatur aufgebaut zu werden. Der restliche Abend wurde durch das erste Taizé-Gebet (unterstützt mit vielen noch unbekannten Liedern) und Abendessen gefüllt. Auch unser erster Abend am „Ojak“, einer Art großer Kiosk, brachte schnell das typische „Taizé-Feeling“.

In den nächsten Tagen war unser Tagesablauf durch drei große Gebetseinheiten (immer unterstützt mit vielen internationalen Taizé-Gesängen), Mahlzeiten, Bibelgruppen, Arbeiten in der Gemeinschaft (kochen, putzen etc.) und dem Abend am Ojak geprägt. Natürlich blieb auch noch genügend Zeit zur freien Verfügung, sodass wir mit interessierten Schülerinnen und Schülern einen nahegelegenen Ziegenkäseladen besuchten, an dem es auch selbstgemachtes Eis gab.


Für viele war die Woche in Taizé eine ganz neue Erfahrung, sei des durch die regelmäßigen Gebete, den internationalen Flair oder die Stille, die in manchen Bibelgruppen sogar einmal für eine knappe Stunde praktiziert wurde. Gestärkt von unseren Eindrücken und ein wenig entfernt vom typischen Schulalltag kamen wir am Sonntag, den 07.07., morgens gegen 08 Uhr zurück nach Dormagen.

Brandt



Abschließend noch einige Schülereindrücke der Fahrt:

„Die Atmosphäre in der Kirche, sowie die Gesänge am Ojak und das Treffen neuer Menschen aus verschiedenen Kulturen war das Beste in Taizé (2019).“
Svenja von Mengden EF

Ich nehme aus Taizé die entspannte Atmosphäre und die Coolen Leute mit nach Hause. Es hat Spaß gemacht, so viele neue Menschen kennenzulernen, dabei haben die Pflichtveranstaltungen wie z.B. die Bibelgruppen und das gemeinsame Arbeiten geholfen. Für mich war die Woche eine ganz neue Erfahrung!
Anonym

Es war schön, andere Jugendliche in unserem Alter kennen zu lernen und mit ihnen Zeit zu verbringen. Die nächtlichen Besuche in der Kirche waren etwas besonderes!
Lena Romeis EF

Die Atmosphäre war toll, ich fahre nächstes Jahr auf jeden Fall nochmal mit, wenn es geht. Das Essen war besser als erwartet und man hat viele neue Leute kennengelernt.
Anyonym


In Taizé herrscht einfach eine tolle Atmosphäre durch die vielen offnene und entspannten Leute. Der Gottesdienst ist überhaupt nicht vergleichbar mit Deutschland, da er deutlich entspannter ist. Das Essen war gut, ein Crêpe als Nachtisch abends beim Ojak haben wir dennoch nicht verschmäht. Den ganzen Tag über gab es Trinkwasser zur freien Verfügung, den leicht chlorigen Geschmack haben wir nach einigen Tagen kaum noch gemerkt oder einfach mit Instant-Tee übertüncht. Viel besser als in Deutschland hat mir der stark geregelte Alltag gefallen.
Anonym

Dieser Beitrag wurde unter Meldungen 2017-18, Meldungen aktuelles Schuljahr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.