Lewhat Tadesse Tekle und Daniel Schmidt profitieren vom Migrantenstipendium

Rhein-Kreis Neuss / Dormagen / Korschenbroich. Lewhat Tadesse Tekle aus Dormagen und Daniel Schmidt aus Korschenbroich profitieren in diesem Jahr vom Migranten-Stipendium des Rhein-Kreises Neuss. Die beiden Abiturienten aus Äthiopien und Russland erhalten ab Oktober beide ein Hochschulstipendium in Höhe von jeweils 300 Euro monatlich. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke gratulierte den Stipendiaten zusammen mit Kreisdezernent Tillmann Lonnes und betonte: „Sie sind Vorbilder für andere Schüler mit Migrationshintergrund, denn Sie haben die Schule erfolgreich mit dem Abitur abgeschlossen und engagieren sich darüber hinaus sozial.“

Lewhat Tadesse Tekle aus Dormagen

Wirtschaftsingenieurwesen will sie studieren – das steht für die 21-jährige Lewhat Tadesse Tekle fest. „Wirtschaft allein wäre mir zu einseitig“, sagt sie. „Mir gefällt auch der technische Aspekt.“ An der Europäischen Fachhochschule Brühl will sie im Herbst mit dem Studium starten. Als Lewhat Tadesse Tekle im Alter von 13 Jahren ohne Deutschkenntnisse nach Dormagen kam, erlernte sie die neue Sprache in einem Förderkurs. Sie wechselte von der Realschule auf das Bettina-von-Arnim-Gymnasium und absolvierte jetzt das Abitur mit den Leistungskursen Deutsch und Mathe mit einem glatten 2,0-Abitur. Sie gibt nicht nur Deutsch-Nachhilfe, sondern betreut auch zwei Mal pro Woche Senioren im Seniorenzentrum Markuskirche in Dormagen. „Ich hätte nie damit gerechnet, das Migranten-Stipendium zu bekommen, und freue mich umso mehr über die finanzielle Unterstützung“, zeigt sie sich begeistert.

Daniel Schmidt aus Korschenbroich

Im Jahr 2000 in Russland geboren, kam Daniel Schmidt als Spätaussiedler bereits im Alter von acht Monaten nach Deutschland. „Zuhause haben wir allerdings anfangs nur Russisch gesprochen“, berichtet der 18-Jährige. „Erst als ich mit vier Jahren in den Kindergarten kam, habe ich Deutsch gelernt.“ Mit den Leistungskursen Chemie und Mathe erreichte er jetzt am Gymnasium Korschenbroich einen Traum-Abischnitt von 1,2. In Münster will er diese beiden Fächer auf Lehramt studieren. „Ich will Lehrer werden, weil ich gern mit Kindern und Jugendlichen arbeiten möchte“, erzählt Daniel. Erfahrungen hat er in diesem Bereich bereits gesammelt: So ist er seit der 6. Klasse in der evangelischen Kirchengemeinde in Korschenbroich als Helfer bei den Ferienspielen im Einsatz.

Kreisdezernent Tillmann Lonnes betont, dass der Rhein-Kreis Neuss seit zehn Jahren mit dem Migrantenstipendium erfolgreiche und sozial engagierte Migranten unterstützt, die ohne deutsche Staatbürgerschaft mit ihren Familien nach Deutschland eingewandert sind. Voraussetzung ist außerdem, dass die Bewerber seit mindestens drei Jahren im Rhein-Kreis Neuss leben. Über ihre Schulleiter erfuhren Lewhat Tadesse Tekle und Daniel Schmidt von diesem Stipendium. Theodor Lindner, Schulleiter des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums, und Alexandros Syrmoglou, stellvertretender Schulleiter des Gymnasiums Korschenbroich, begleiteten die beiden erfolgreichen Abiturienten ins Neusser Kreishaus.

Ebenso wie die bisherigen Stipendiaten werden auch Lewhat Tadesse Tekle und Daniel Schmidt regelmäßig in Schulen im Rhein-Kreis Neuss zu Besuch sein. Mit der Schilderung ihres Werdegangs sollen sie künftige Abiturienten mit Migrationshintergrund motivieren.

Eine Experten-Jury entscheidet über das Migranten-Stipendium des Rhein-Kreises Neuss. Zu diesem Gremium gehören Rainer Schmitz als Vorsitzender des Kreisschulausschusses, Kreisdezernent Tillmann Lonnes, Natalia Lüdtke vom Kommunalen Integrationszentrum, Schulrätin Annette Anner, Elisabeth Faber (Schulleiterin der Gesamtschule An der Erft in Neuss), Frank Huber vom BBZ Weingartstraße und Ulrich Dauben (Leiter des Quirinus-Gymnasiums Neuss). Beraten wurde die Kommission von Catherine Pellny, Leiterin des Projekts „Migrantenförderung an der Schulform Gymnasium im Rhein-Kreis Neuss“, und Eva Schmitt-Roth, Projektleiterin „Migranten-Stipendium“ beim Rhein-Kreis Neuss.

Weitere Informationen zum Migrantenstipendium gibt es im Internet unter www.rhein-kreis-neuss.de/Migranten-Stipendium.

Petra Koch

Bildtext:
V.l.: Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Projektleiterin Eva Schmitt-Roth, Theodor Lindner, Lewhat Tadesse Tekle, Daniel Schmidt, Alexandros Syrmoglou und Kreisdezernent Tillmann Lonnes

Foto: Rhein-Kreis Neuss

Dieser Beitrag wurde unter Meldungen 2017-18, Meldungen aktuelles Schuljahr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.